" 'Beziehungskisten' Literarisch-musikalische Revue"
Über Freundschaften, die Liebe, die Ehe und andere Feindschaften

Heiteres, Ironisches und Besinnliches im alltäglichen Geschlechterkampf in all seinen Facetten.
Humorvoll und nachdenklich zugleich, aber immer unterhaltsam. Schlager, Texte und Sketche von Stars wie Heine, Kästner, Aznavour und Co. werden den Zuschauern die Problematik zwischen Mann und Frau nahe bringen.

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Musikalische Leitung: N. Schauermann
Darsteller: Christiane Arndt, Suzanne Kockat, Dieter Gericke, Peter Hartmann, Gerhard Printschitsch, Heiko Selka
Klavier: Natalie Schauermann, Schlagzeug: Klaus Bräutigam, Geige: Siegfried Schlichting

Eintrittspreise:
Vorverkauf: 17 €
Abendkasse: 20 €
" Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke"
Immer wieder gern spielen wir in Kahren, vor der Johanniskirche. Vor dieser einzigartigen Kulisse ist es ein besonders Erlebnis, Rilkes Epos über Träume und Wirklichkeit, über Wünsche und Realität, über Leben und Tod, über Heimat und Freunde, in Zeiten des Krieges mit Wolfram von Stauffenberg zu erleben.

Es ist die Geschichte des Miteinandervertrautwerdens in Einsamkeit, Kampf und Gefahr, des Miteinanderteilens dessen was einem am teuersten ist, es ist die Geschichte von Hoffnung und Schutz, von Abschied und Zuversicht.

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Darsteller: Wolfram von Stauffenberg

VVK: 12,50 €
AK: 15,50 €
"Der eingebildete Kranke - Musical nach Molière "
von Susanne Felicitas Wolf

Was den reichen Cottbuser Anton von Hagestolz am Leben hält, sind seine Krankheiten. Der leidenschaftlich Leidende hält seine Umgebung mit einer Mischung aus Egomanie und Hypochondrie auf Trab. Ohne Krankheiten wäre er ein gutmütiger Familienvater. So aber wird er zum Tyrannen seiner Tochter Angelika und zum Werkzeug seiner erbschleichenden zweiten Frau Belinde, während die junge Hausangestellte Toinette Hurtig mit ihm ihr eigenes Spiel treibt. Überdies wird er vom Doktor Dünkelstein übers Ohr gehauen. Arztrechnungen sind teuer! Damit Anton von Hagestolz die hohen Rechnungen bezahlen kann, will er seine Tochter Angelika gegen ihren Willen mit dem jungen Arzt Dünkelstein verheiraten. Er weiß jedoch nicht, dass sie den jungen Mann Clemens Hutmacher liebt, und seine Frau ihn mit dem Arzt Dünkelstein betrügt – und nichts sehnlicher als seinen Tod wünscht. In dieser turbulenten Komödie begreift nur die Hausangestellte Toinette Hurtig die verzwickte Lage und versucht Angelika und Clemens sowie auch dem Anton von Hagestolz zu helfen bzw. ihnen die Augen zu öffnen. Dazu lässt sich Toinette alle möglichen Tricksereien einfallen.

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Musikalische Leitung: Michael Mattusch
Songtexte/Komposition:
Dieter Gericke sen.

Darsteller: Lisa Becker, Suzanne Kockat, Mirja Henking, Ellen Schicke, Dieter Gericke, Wolfgang Linnenbrügger, Niklas Luft und Siegfried Hub
Klavier: Michael Mattusch
Geige: Dieter Gericke jun.

Eintrittspreise:
VVK: 19,50 €
AK: 22,50 €
"Der Geizhals - Musical von Matthieas Binner - Open Air"
nach Molièrs "Der Geizige" können Sie auch in diesem Jahr auf unserem mediterranen Innenhof Open Air erleben. Der reiche Herr Harpagon hält sein Geld nicht ganz zu Unrecht zusammen, denn seine Kinder Élise und Cléante lauern auf das väterliche Erbe. Nur damit ließen sich ihre Heiratspläne nämlich verwirklichen. Die im Würgegriff des Geizes geknebelte Familie implodiert, als der greise Harpagon urplötzlich seinerseits Heiratspläne offenbart. Élise und Cléante müssen schnell handeln ...

Regie/Austattung: Gerhard Printschitsch
Darsteller: Victoria Forberger, Corinna De Pooter,Dieter Gericke, Wolfgang Linnenbrügger, Ronne Noack, Siegfried Hub, Gerhard Printschitsch
Musikalische Leitung: Klaus Sedl
Klavier: Klaus Sedl, Schlagzeug: Klaus Bräutigam, Geige: Siegfried Schlichting

Vorverkauf; 19,50 €
Abendkasse: 22,50 €
"Die süßesten Früchte - Komödie"
... sie hängen ja doch meistens in des Nachbars Garten!
In der Komödie von Stefan Vögel treffen sich zwei beziehungsmüde Ehepaare zum Abendessen. Jede Frau ist der Meinung, mit dem Mann der anderen glücklicher zu werden.
Aus einer Laune heraus wollen sie 14 Tage lang probeweise den Tisch- und Bettentausch vollziehen. Aus diesen 14 Tagen werden dann nochmal 14 Tage ...
Nach dem ehelichen Wechselspiel samt Partnerrücktausch bleibt die Frage: Wer passt zu wem?
(Foto: M. Ziesemer)

Ausstattung/Regie:
Gerhard Printschitsch
Darsteller: Suzanne Kockat / Ilka Wolf, Claudia Dornath, Micheal Krieg-Helbig, Gerhard Printschitsch

Vorverkauf: 19,50 €
Abendkasse: 21,00 €
"Flitterwochen zu dritt - KOMÖDIE"
von Marc Camoletti

Es ist ein Morgen im Dezember. Ein Ehepartner kommt aus seinem Schlafzimmer ins Wohnzimmer. Er räkelt sich in Erwartung eines harmonischen Tages, als sich die Eingangstür der Wohnung leise öffnet. Der andere Ehepartner ist überraschend zurückgekommen. Er wollte für zwei Tage nach Lanzerote fliegen, hatte aber am Vorabend wegen eines Staus sein Flugzeug verpasst. Nach einer Nacht im Flughafenhotel tritt er am Morgen die Heimfahrt an, um seinen Partner zu überraschen. Der überraschend Kommende ist ganz happy, der andere, zu Haus gebliebene Partner ist mehr als überrascht und plötzlich sehr nervös. Da öffnet sich plötzlich die Badezimmertür und aus dem Bad tritt gut gelaunt und frisch geduscht ...

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Darsteller: Suzanne Kockat, Michael Krieg-Helbig und Gerhard Printschitsch

Eintrittspreis:
Vorverkauf: 18,50 €
Abendkasse: 20,50 €
"H. Heine 'Deutschland. Ein Wintermärchen'"
'Ich weiß, sie tranken heimlich Wein und predigen öffentlich Wasser.'
'Die Contrabande, die mit mir reist, die hab ich im Kopfe stecken.'
'Ein einiges Deutschland tut uns Not, einig nach außen und innen.'

Dies sind nur einige wenige Zitate aus Heinrich Heines Gedicht: 'Deutschland. Ein Wintermärchen', welches er 1844 in Paris schrieb.
In seinem Vorwort, von ihm selbst verfasst, lesen wir:'Wir sind im Herzen gewappnet gegen das Missfallen dieser heldenmütigen Lakaien in schwarzrot-goldener Livree… um den Einzeldruck veranstalten zu können, musste mein Verleger das Gedicht den überwachenden Behörden… überliefern,…'

Scherz, Ironie und tiefere Bedeutung zeichnen dieses politische Meisterwerk aus, das heute ebenso aktuell scheint wie vor 162 Jahren.

Regie: Gerhard Printschitsch/Wolfram von Stauffenberg
Ausstattung: Wolfram von Stauffenberg

Darsteller: Wolfram von Stauffenberg

Vorverkauf: 12 € / Abendkasse: 14 €
"Ich, Francois Villon"
Die Balladen und Lieder des François Villon sind ein unvergängliches Zeugnis der Weltliteratur. Nie zuvor sind in der französischen Dichtung Liebe und Hass, Tod und Vergänglichkeit, Hunger und Armut, Laster und Ausschweifung so unmittelbar und frech so derb,humorvoll und zugleich so erschütternd Sprache geworden. Villon war der erste, der die Volks- und Gaunersprache in die Literatur einbezog, was Wolfram von Stauffenberg in kongenialer Weise auf unserer Bühne beweisen wird.

Regie/Ausstattung/Buch:
Gerhard Printschitsch
Darsteller: Wolfram von Stauffenberg
Foto: Yulia Speich

Eintrittspreise:
Vorverkauf: 12,50 €
Abendkasse: 15,50 €
"Komödie 'Achtung. Deutsch!'"
von Stefan Vögel

Cottbus Tag und Nacht oder Wie macht man aus einer Multikulti-WG eine echte deutsche Familie?

Henrik Schlüter ist das Oberhaupt der fünfköpfigen kunterbunten Studenten-Wohngemeinschaft, die nach dessen Abreise in den Urlaub Besuch von der Wohnungsbaugenossenschaft bekommt, um 'Familie Schlüter' zu überprüfen – anscheinend hat man die Multi-Kulti-Truppe als eine deutsche Familie mit zwei Kindern eingestuft. Die WG beschließt, das Spiel mitzuspielen – doch wie wird man so schnell zu einem 'richtigen' Deutschen?

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Darsteller: Friedrich Haug, Michael Hase/Maik Schuppan, Suzanne Kockat, Gerhard Printschitsch, Michael Krieg-Helbig/Peter Hartmann, Wolfgang Kaul

Eintrittspreise:
VVK: 18,00 € - AK: 21,00 €
"Komödie 'Offene Zweierbeziehung'"
von Dario Fo und Franca Rame

Szenen einer Ehe. Die von Antonia und ihrem Mann ist in die Jahre gekommen. Er langweilt sich und sucht Abwechslung anderswo, vorzugsweise natürlich bei jüngeren Frauen. Sie macht ihm Szenen und droht mit Selbstmord. Als er versucht, sie von den positiven Seiten einer sogenannten offenen Zweierbeziehung zu überzeugen, dreht sie den Spieß um und nimmt sich einen Liebhaber. Und am Ende sieht das starke Geschlecht auf einmal ganz klein aus...

Die Autoren Franca Rame und Dario Fo sind im privaten Leben übrigens ein Ehepaar und wissen vermutlich sehr genau, wovon sie reden. Die moderne Zweierbeziehung auf dem komödiantischen Prüfstand!

Regie/Ausstattung: G. Printschitsch

Darsteller: Christiane Arndt, Peter Hartmann und Uwe Blumberg/Gerhard Printschitsch

Vorverkauf: 14,50 €
Abendkasse: 16,00 €
"Lass die Sonne in dein Herz - Schlagerrevue"
der 60er bis 90er Jahre. Evergreens, wie 'Ich will keine Schokolade' von Trude Herr bis 'Du kannst nicht immer 17 sein' von Chris Roberts, werden präsentiert von Suzanne Kockat und Hauke Tesch. Dazu konnte der junge Pianist und Vollblutmusiker Andreas König als musikalischer Leiter gewonnen werden. Der Abend, als Schlagerprogramm beginnend, wird nach der Pause in gespielte Szenen übergehen. Zwei Harlekine verwandeln sich in Burgfräuleins, Ritter, Putzfrauen und Sekretärinnen und erzählen augenzwinkernd von allzu Menschlichem – von Liebe und Leid. Dabei erklingen Schlager von Cliff Richard, Heintje, Lolita, Freddy Quinn, Caterina Valente, Udo Jürgens, Mireille Mathieu und vielen mehr. Die Regie liegt bei Hauke Tesch, der sich gemeinsam mit der temperamentvollen Schauspielerin Suzanne Kockat seit langer Zeit wieder auf der Bühne der Kleinen Komödie Cottbus-Theaternative C präsentiert. Die Choreografie hat Peter Hartmann übernommen. Die Co-Regie liegt in den Händen von Michael Becker.

Dauer: ca. 120 min
Eine Pause

Vorverkauf: 17,50 €
Abendkasse: 19,50 €

Die Revue wird ab Oktober in der TheaterNative C gespielt.
"Monolog zwischen Kabarett und Komödie 'Der Herr Karl'"
von Carl Merz und Helmut Qualtinger

'Damals war eine andere Zeit ... Ich hab mir damals geschworen in dieser Zeit, dass ich aus meinem Leben etwas machen werde, und ich hab's getan. Ich war immer bescheiden, ich hab' ein bescheidenes Leben geführt, aber ich habe es genossen.'

Was so harmlos beginnt, entwickelt sich nach und nach zum beklemmenden Psychogramm des Kleinbürgers, der sich den Zeitläufen anpasst. Das hat die Komik, bei der das Lachen im Halse stecken bleibt.

Regie und Ausstattung: Sabine Printschitsch
Darsteller: Gerhard Printschitsch/Uwe Blumberg

Vorverkauf: 12,00 €
Abendkasse: 13,50 €
"Rache ist süß - Komödie"
von Donald Churchill

Kaum ist der Hausherr auf Geschäftsreise, da soll sein Arbeitszimmer gestrichen werden. Doch plötzlich erhält seine Ehefrau Besuch von einer aufgebrachten Frau. Die Fremde wirft ihr vor, eine Affäre mit ihrem Mann zu haben. Die Hausherrin kann diesen Vorwurf nicht begreifen und ist über diese Verdächtigung äußerst verärgert. Der Maler wird Zeuge dieser Auseinandersetzung. Die Fremde verlässt das Haus und droht wiederzukommen ... und jetzt beginnt die eigentliche Arbeit für den Maler ...

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Es spielen: Suzanne Kockat, Lisa Becker und Gerhard Printschitsch

Preise:
Vorverkauf: 18,50 €
Abendkasse: 20,50 €
"Schwarzgeld, weiße Tauben und die Weihnachtsgans"
eine Komödie von Pierre Sauvil

über ein Thema, das dem "kleinen Mann" nur allzu häufig sauer aufstößt: Korruption, Bestechung und Amtsmissbrauch durch Politiker. Auf unterhaltsame Weise wird gezeigt, dass die Politiker nur Menschen sind, nicht frei von Erpressung, Bestechung und Intrige. Es entsteht ein Spiel um Schein, Anschein und allzu menschliche Tatsachen, Verwicklungen inklusive um die Weihnachtszeit. Bouladon strebt nach dem Posten eines Botschafters in einem sonnigen Land und fordert vom Minister perfider Weise überdies eine Woche Urlaub auf Dubai mit seiner Frau Pauline und das um die Weihnachtszeit. Andernfalls würden die vernichtenden Informationen an die Medien weitergereicht. Der Wunsch zur Berufung als Botschafter wäre einfach zu erfüllen, doch der Urlaub mit der Gattin des Ministers ist ein sehr hoher Preis und so zieht der Minister alle ihm zur Verfügung stehenden Register. Agathe, Mitarbeiterin und ehemalige Gespielin des Ministers, kann ihre Erfahrungen aus ihrer Geheimdienstzeit einsetzten und vermutlich hätte selbst James Bond seine Freude an ihr gehabt. Pauline, zu Beginn die tugendhafte Gattin und Vertreterin der Moral, kürzt im Laufe des Spiels ihre Kleider als sichtbares Zeichen für die innere Wandlung und Thibaut, der Sekretär, ein junger aufstrebender Mann, erhält seine große Chance. Nur der Stadtverordnete Bouladon geht am Ende fast leer aus, kein Botschaftsposten und keine Woche Dubai mit der Begehrten. Übrig bleibt die Weihnachtsgans.

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Darsteller: Victoria Forberger, Peter Hartmann, Hannes Lindenblatt, Gerhard Printschitsch


Vorverkauf: 20,00 €
Abendkasse: 22,00 €
"Schwarzgeld, weiße Tauben und die Weihnachtsgans - am Silverster-Nachmittag"
eine Komödie von Pierre Sauvil

über ein Thema, das dem "kleinen Mann" nur allzu häufig sauer aufstößt: Korruption, Bestechung und Amtsmissbrauch durch Politiker. Auf unterhaltsame Weise wird gezeigt, dass die Politiker nur Menschen sind, nicht frei von Erpressung, Bestechung und Intrige. Es entsteht ein Spiel um Schein, Anschein und allzu menschliche Tatsachen, Verwicklungen inklusive um die Weihnachtszeit. Bouladon strebt nach dem Posten eines Botschafters in einem sonnigen Land und fordert vom Minister perfider Weise überdies eine Woche Urlaub auf Dubai mit seiner Frau Pauline und das um die Weihnachtszeit. Andernfalls würden die vernichtenden Informationen an die Medien weitergereicht. Der Wunsch zur Berufung als Botschafter wäre einfach zu erfüllen, doch der Urlaub mit der Gattin des Ministers ist ein sehr hoher Preis und so zieht der Minister alle ihm zur Verfügung stehenden Register. Agathe, Mitarbeiterin und ehemalige Gespielin des Ministers, kann ihre Erfahrungen aus ihrer Geheimdienstzeit einsetzten und vermutlich hätte selbst James Bond seine Freude an ihr gehabt. Pauline, zu Beginn die tugendhafte Gattin und Vertreterin der Moral, kürzt im Laufe des Spiels ihre Kleider als sichtbares Zeichen für die innere Wandlung und Thibaut, der Sekretär, ein junger aufstrebender Mann, erhält seine große Chance. Nur der Stadtverordnete Bouladon geht am Ende fast leer aus, kein Botschaftsposten und keine Woche Dubai mit der Begehrten. Übrig bleibt die Weihnachtsgans.

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Darsteller: Victoria Forberger, Peter Hartmann, Hannes Lindenblatt, Gerhard Printschitsch


Eintrittspreis:

25,00 €
"Schwarzgeld, weiße Tauben und die Weihnachtsgans am Silvesterabend"
eine Komödie von Pierre Sauvil
in einer Bearbeitung von Gerhard Printschitsch

eine Komödie von Pierre Sauvil

über ein Thema, das dem "kleinen Mann" nur allzu häufig sauer aufstößt: Korruption, Bestechung und Amtsmissbrauch durch Politiker. Auf unterhaltsame Weise wird gezeigt, dass die Politiker nur Menschen sind, nicht frei von Erpressung, Bestechung und Intrige. Es entsteht ein Spiel um Schein, Anschein und allzu menschliche Tatsachen, Verwicklungen inklusive um die Weihnachtszeit. Bouladon strebt nach dem Posten eines Botschafters in einem sonnigen Land und fordert vom Minister perfider Weise überdies eine Woche Urlaub auf Dubai mit seiner Frau Pauline und das um die Weihnachtszeit. Andernfalls würden die vernichtenden Informationen an die Medien weitergereicht. Der Wunsch zur Berufung als Botschafter wäre einfach zu erfüllen, doch der Urlaub mit der Gattin des Ministers ist ein sehr hoher Preis und so zieht der Minister alle ihm zur Verfügung stehenden Register. Agathe, Mitarbeiterin und ehemalige Gespielin des Ministers, kann ihre Erfahrungen aus ihrer Geheimdienstzeit einsetzten und vermutlich hätte selbst James Bond seine Freude an ihr gehabt. Pauline, zu Beginn die tugendhafte Gattin und Vertreterin der Moral, kürzt im Laufe des Spiels ihre Kleider als sichtbares Zeichen für die innere Wandlung und Thibaut, der Sekretär, ein junger aufstrebender Mann, erhält seine große Chance. Nur der Stadtverordnete Bouladon geht am Ende fast leer aus, kein Botschaftsposten und keine Woche Dubai mit der Begehrten. Übrig bleibt die Weihnachtsgans.

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Darsteller: Victoria Forberger, Peter Hartmann, Hannes Lindenblatt, Gerhard Printschitsch

Eintrittspreis: 70,00 €
"Schwarzgeld, weiße Tauben und die Weihnachtsgans PREMIERE"
eine Komödie von Pierre Sauvil

über ein Thema, das dem "kleinen Mann" nur allzu häufig sauer aufstößt: Korruption, Bestechung und Amtsmissbrauch durch Politiker. Auf unterhaltsame Weise wird gezeigt, dass die Politiker nur Menschen sind, nicht frei von Erpressung, Bestechung und Intrige. Es entsteht ein Spiel um Schein, Anschein und allzu menschliche Tatsachen, Verwicklungen inklusive um die Weihnachtszeit. Bouladon strebt nach dem Posten eines Botschafters in einem sonnigen Land und fordert vom Minister perfider Weise überdies eine Woche Urlaub auf Dubai mit seiner Frau Pauline und das um die Weihnachtszeit. Andernfalls würden die vernichtenden Informationen an die Medien weitergereicht. Der Wunsch zur Berufung als Botschafter wäre einfach zu erfüllen, doch der Urlaub mit der Gattin des Ministers ist ein sehr hoher Preis und so zieht der Minister alle ihm zur Verfügung stehenden Register. Agathe, Mitarbeiterin und ehemalige Gespielin des Ministers, kann ihre Erfahrungen aus ihrer Geheimdienstzeit einsetzten und vermutlich hätte selbst James Bond seine Freude an ihr gehabt. Pauline, zu Beginn die tugendhafte Gattin und Vertreterin der Moral, kürzt im Laufe des Spiels ihre Kleider als sichtbares Zeichen für die innere Wandlung und Thibaut, der Sekretär, ein junger aufstrebender Mann, erhält seine große Chance. Nur der Stadtverordnete Bouladon geht am Ende fast leer aus, kein Botschaftsposten und keine Woche Dubai mit der Begehrten. Übrig bleibt die Weihnachtsgans.

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Darsteller: Victoria Forberger, Peter Hartmann, Hannes Lindenblatt, Gerhard Printschitsch

Premiere: 25 Euro

"Verliebt, verlobt, verschwunden - Ein-Frau-Show"
mit DORIT GÄBLER in einer Paraderolle

Der Gesangs-, Schauspiel- und Kabarettstar der DDR spielt die Komödie 'Verliebt, verlobt, verschwunden' von Stefan Vögel! Es ist der schönste Tag im Leben eines zukünftigen Ehepaares. Sie hat sich hübsch gemacht, war beim Friseur, hat ihr Hochzeitskleid angezogen und will im Bad noch einen letzten Blick in den Spiegel werfen!
Vor dem Spiegel liegt ein Zettel mit der Handschrift ihres Bräutigams, auf dem steht ICH KANN NICHT. Eine Welt bricht für sie zusammen, all ihre Zukunftspläne geraten aus den Fugen. Dem Heulkrampf näher als der Wut ...
Doch langsam findet sie zu sich selbst und analysiert das Wesen Mann in all seiner Herrlichkeit und Unfähigkeit. Sie weiß, in der Kirche warten alle Verwandten und Bekannten. Nein, den Gefallen tut sie ihnen nicht, in die Kirche zu gehen und allen Gästen mitzuteilen, was er auf den Zettel geschrieben hat. 'ICH KANN NICHT'
Nein, lieber lässt sie ihrem Intellekt freien Lauf und philosophiert über das Tier und das Kind im Manne. Und plötzlich stehen die meisten Verwandten und Bekannten vor der Tür und wollen wissen, was los ist ...

Regie/Ausstattung: Gerhard Printschitsch
Darstellerin: Dorit Gäbler

Eintrittspreise:
VVK: 20 € AK: 22 €


"Weihnachtschaos"
Heiteres, Besinnliches und Absurdes zur Weihnachtszeit
von Gerhard Printschitsch
Eine halbe Woche trennt uns vom Fest der Liebe. Höchste Zeit, sich auf Weihnachten einzustimmen. Gelegenheit dazu gibt die TheaterNative mit ihrem heiter-besinnlichen Programm „Weihnachtschaos“. Schon allein der Titel lässt wohl jeden zustimmen, denn eines ist klar. So schön die Vorfreude auf das Fest ist, so chaotisch endet meist der Heilige Abend inmitten der Familie.
In gemütlicher Kerzen erhellter Atmosphäre wird das Weihnachtsfest von verschiedensten Seiten beleuchtet. Durch romantische Erzählungen, kurze Sinnsprüche, scharfe Satire, gesellschaftskritische Sketche und Geschichten von Ottokar Domma gewinnt der Zuschauer eine interessante Sicht auf das bevorstehende Weihnachtsfest.
So wird der festlich geschmückte „Tannenboom“ in dem Lied von Paula Panke zur bequemen Gelegenheit für den Hund des Hauses, sein Geschäft zu erledigen.
Ottokar Domma, brillant dargestellt und herzerfrischend vorgetragen von Gerhard Printschitsch erzählt von den fünf Höhepunkten des Weihnachtsfestes in seiner Familie. So wird eine „Miss Weihnachtstanne“ gekürt, der Weihnachtsstollen wird gebacken und der Vater beginnt mit „der Bekugelung und Lamettierung der Miss Weihnachtstanne“. Den „Einmarsch“ zur Bescherung läutet der Vater mit einer Kuhglocke ein.
Darsteller: Christiane Arndt, Suzanne Kockat, Peter Hartmann, Gerhard Printschitsch, Heiko Selka

Vorverkauf: 18,50 €
Abendkasse: 20,50 €
"Zu Gast - Dorit Gäbler - Ach du liebe Weihnachtszeit"
Ach du liebe Weihnachtszeit
Dieses eineinhalbstündige Programm ist ein fröhliches Beisammensein. Im Kontrast zu „Oh Tannenbaum“ steht die wenig feierliche Klage eines von der Umwelt geschundenen heutigen Tannenbaums.
Der grimmig dreinschauende Weihnachtsmann bringt zwar mürrisch, aber doch brav alles, was man gar nicht verdient hat… (und Singles bescheren sich mit Geschick einen Weihnachtsmann ganz für sich allein). Neben der Erzählung vom innig ersehnten roten Puppenwagen steht die Frage, ob die ganze Schenkerei Sinn macht, wenn man doch nur Ramsch in den Kaufhäusern sieht obwohl man doch mit soviel Liebe schenken wollte…
Eine Mischung aus Besinnlichkeit, Spaß …. Erinnern an die eigene Kinderzeit!
(…und ganz ohne Erotik darf das Fest der Liebe doch auch nicht begangen werden, oder???)

Preis: Vorverkauf: 20,00
Nachmittagskasse: 22,00


"Zu Gast - Dr. Vogel mit seinem Bühnenprogramm 'Einfach abschalten'"
Die heimlichen Wünsche eines Hausarztes, festgehalten in seinem 4. Buch mit Zeichnungen von Peter Dunsch (Pedu)

Gewohnt witzig und unerschrocken berichtet der Hausarzt und Kabarettist Dr. Jörg Vogel über Sex, Drugs & Rock'n Roll in der Hausarztpraxis – hier eher Erektionsstörungen, Cholesterinpillen und Menschen im Selbstvermessungswahn.
Genießen Sie all das Skurrile, wie es nur das wahre Leben bieten kann! Und lachen Sie sich selbst gesund! Besser kann man nicht abschalten!

Eintrittspreis
VVK:16,50 €
AK: 17,50 €
"Zu Gast - Schwarze Grütze - Endstation Pfanne , was bleibt, ist eine Gänsehaut "
Alle Jahre wieder servieren die beiden Herren der Schwarzen Grütze ihren ganz
speziellen schwarzhumorigen Liederpunsch. Ganz ohne weihnachtlichen Kitsch,
ganz ohne süßlichen Zuckerguss machen Stefan Klucke und Dirk Pursche das,
was sie am besten können: Sie erzählen bitterböse und zum Schreien komische Geschichten rund um das Fest. Als Bühnenbild dient ihnen ein Haus, dessen Fenster sich wie beim Adventskalender öffnen lassen. Und mit jedem geöffneten Fenster öffnet sich der Blick auf eine neue skurrile Situation, einen neuen bitterkomischen Abgrund. Es ist stark, wie sich am Schluss alle Fäden der Geschichten miteinander verknüpfen, selten wurde uns auf der besinnungslosen Jagd nach der Besinnlichkeit so witzig der
Spiegel vorgehalten. Das Programm „Endstation Pfanne, was bleibt ist eine Gänsehaut“ ändert sich von Jahr zu Jahr nur geringfügig, der Torso bleibt stets gleich. Dennoch strömen die Fans alle Jahre wieder aufs Neue im Dezember in Scharen herbei.
Und wenn schon die Kinder der Gäste anrührend mitsingen: „Ich habe einen Weihnachtsmann erschossen…“, dann kann man das durchaus als Kult bezeichnen.

Preise: Vorverkauf: 18,00€
Abendkasse: 19.00 €
"Zu Gast in der TheaterNative C - Liederpirat Heiko Selka"
- Mit Wunsch-Los glücklich

Wieder ist ein Jahr vergangen und es ist Zeit für das große Jahreskonzert des Liederpiraten. Gewohnt respektlos und fröhlich macht er sich daran, mit alten und neuen Liedern die Welt und das Leben zu reflektieren und die Lachmuskeln der Zuschauer in Bewegung zu bringen! Natürlich wieder mit Wunschblock! Ein kurzweiliger Abend mit dem Liederpiraten!


Preise:
werden noch bekannt gegeben
"Zu Gast war die Gruppe MTS - "
2016 wird MTS 43 und Gründer, Texter und Sänger Thomas Schmitt 65 Jahre alt. Doch der will – wie wir das von manchem betagten Sänger schon kennen - noch lange nicht von der Bühne abtreten.
Nur gut, daß ihm dabei ein Jüngerer zur Seite steht! Sein langjähriger musikalischer Begleiter, der Gitarrist und Pianist Frank Sültemeyer sorgt auch weiterhin für frischen Wind. Somit ist sichergestellt, daß neben den unverzichtbaren Klassikern auch immer wieder neue Lieder, Scherze und Verse erklingen. Mit anderen Worten:
Keine Abschieds-Tournee, sondern „Betreutes Singen“!

Preise: Vorverkauf: 17,50 €
Abendkasse 19,50 €
"Zu Gast: Wolf Butter - Dürfen darf man alles"
Ein Tucholsky-Abend mit Wolf Butter

Es stehen Texte von Kurt Tucholsky und dessen Leben und Schaffen im Mittelpunkt der Veranstaltung.
Wolf Butter widmet sich der heiteren Seite Tucholskys und verknüpft dabei literarische Texte mit Anekdoten aus dem Leben des Dichters, untermalt mit musikalischen Einlagen. Dabei fällt auf, welche Aktualität die Texte und Gedichte aus den zwanziger Jahren noch heute beweisen.
Der Berliner Schauspieler und Kabarettist Wolf Butter führt seine Zuhörer in die gesellschaftlich und politisch spannende Zeit der Weimarer Republik, in der Tucholsky lebte. Mit seinem bissigen Humor und den satirischen Gesellschaftsbetrachtungen zeigte Tucholsky die Probleme der damaligen Ära auf. Butter macht mit seiner literarischen Auswahl aber auch deutlich, dass Tucholsky nicht in eine Schublade zu stecken ist.
Der Literat Tucholsky war auch ein Frauenheld, der gern seine Erfahrungen aus seinen zahlreichen Techtelmechteln verarbeitete. Er hatte sich in der erotischen Lyrik und Prosa probiert: „Rheinsberg – ein Bilderbuch für Verliebte" oder „Schloss Gripsholm", die jedem Literaturfreund bekannt sind.

Preise in Bearbeitung

 

 

 

 

 

 



Die Tage werden kürzer, die Nächte länger,

die erste Frostnacht lässt nicht mehr lange auf sich warten. Die Tiere bereiten sich auf den Winterschlaf vor und die meisten Zugvögel sind bereits auf dem Weg in den Süden. Für Diejenigen, die die langen und dunklen Herbstabende hier verbringen wollen und müssen, bieten wir ein sehenswertes, abwechslungsreiches Programm. Gleich drei Mal erwarten wir Sie mit der etwas anderen Schlagerrevue ‚Lass die Sonne in dein Herz‘ ein Reigen mit Hits der 60er bis 90 Jahre, nicht nur gesungen sondern auch gespielt. Passend zur Erntezeit bieten wir Ihnen unsere erfolgreiche Komödie ‚Die süßesten Früchte‘ an. Der gern gesehene Arzt unseres Vertrauens, Dr. Vogel, hat wieder ein neues Buch geschrieben, mit dem Titel ‚… einfach abschalten! Die geheimen Wünsche eines Hausarztes‘, aus dem er nicht nur lebhaft lesen sondern auch spielen wird getreu dem Motto ‚Wer Ahhh sagt, muss nicht Bähhh machen‘. Ein Gastspiel der besonderen Art präsentieren wir Ihnen mit den ‚St. Peter Gospel Singers, die mit ihrer großen Freude am Singen bereits Erfolge in verschiedenen Kirchen in Cottbus und weit darüber hinaus hatten. Am 25. November steht die Premiere des Stückes, mit dem wir traditionell auch das Jahr 2017 verabschieden, auf dem Plan. Mit der Komödie ‚Schwarzgeld, weiße Tauben und die Weihnachtsgans‘ begeben wir uns in politische und erotische Turbulenzen zum Weihnachtsfest, die es in sich haben. Das Kabarett ‚Weiberkram‘ aus Cottbus schließt mit der Erkenntnis ‚Männer ticken anders spät‘ und jede Menge Weihnachtskram am 30.11. den Novemberspielplan und eröffnet mit selbigem Programm am 1.12. unser Dezemberangebot!
Heißer Tipp! Für Weihnachtsfeiern im Kollegenkreis, in der Familie und mit Freunde sehr geeignet!

Wir erwarten Sie, herzlichst
Ihre TheaterNative C

Sollten Sie etwas für uns 'übrig' haben, überweisen Sie es bitte auf:
Sparkasse Spree-Neiße
DE35180500003302100573
Es bedankt sich der Trägerverein
Theatergesellschaft C e.V.
Vorsitzender: M. Stein
GF: G. Printschitsch